>

FLL - Richtlinie

 
FLL-Richtlinie          

FLL Gehölzwerte 2002
Richtlinie für die Wertermittlung
von Schutz- und Gestaltungsgrün,
Baumschulpflanzen und Dauerkulturen -
Teil A: Schutz- und Gestaltungsgrün
Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung,
Landschaftsbau e.V. - FLL, Colmantstr. 32, 53115 Bonn
ISBN 3-934484-68-9, 127 Seiten A4 Format, 44 Tabellen,
Euro 39,00


Die FLL-Richtlinie beschreibt den aktuellen Stand der Technik bei der Wertermittlung von Schutz- und Gestaltungsgrün und gibt Hilfestellung in Form von Datengrundlagen und Rechenbeispielen.

Mit dieser Richtlinie wird allen Interessierten ein Werk für die praktische tägliche Arbeit an die Hand gegeben, das es ermöglicht, Wertermittlungen von Schutz- und Gestaltungsgrün methodisch richtig und taxatorisch korrekt, im Einklang mit der Rechtsprechung und für fast jede Situation durchzuführen. Die Teile B: Baumschulgehölze und C: Dauerkulturen sollen folgen.

In der neuen Richtlinie kann der Anwender nachlesen, warum geprüfte Methoden (z.B. die Ziergehölzhinweise - ZierH 2000) das Anforderungsprofil eines Wertermittlungsverfahrens für Schutz- und Gestaltungsgrün nicht erfüllen und kann sich fachliche Argumentationen aneignen, die zeigen, warum die Methode Koch Richtlinieninhalt ist und von diesem Regelwerk auf den aktuellen Stand gebracht und weitergeführt wird.

Die Richtlinie stellt den derzeit gültigen Zinsfuß von 4 % fest. Beispiel- und Richtwerttabellen geben Hilfestellung für die Fälle, in denen Zinsfaktoren und Kosten für Pflanzung, Anwachspflege, Risiko und weitere Herstellungszeit benötigt werden. Gehölzwerttabellen (Richtwerte) für Herstellungszeiten bis zu 40 Jahren runden den Tabellenanhang ab einschließlich „Teilschadentabellen“, differenziert in Schäden an Krone, Stamm oder Wurzeln für ring- oder zerstreutporige Bäume zu Schadenszeitpunkten in Vegetationszeit bzw. -ruhe.

Die Richtlinie soll dazu beitragen, dass Bäume an Straßen und auf Plätzen, als Element eines Parks, eines Gartens oder der freien Landschaft sowie das übrige Grün die monetäre Bewertung erfahren, die sie als Grundstücksbestandteile haben.